Zunft

Fasnächtler für immer

Auf die Fasnacht 1980 gründete die Guuggenmusig Häppereschweller die Häppere-Zunft, klingt komisch – ist aber so. Drei Unerschrockene übernahmen trotz aller Ungewissheit, was sich aus dieser Idee entwickeln würde, die von der Guuggenmusig bestimmten Chargen. Als erster Zunftmeister amtierte Hugo Willimann, als Weibel Josef Arnet und als Heini Adolf Meier. Gleichzeitig gesellte sich das Guuggemusigmitglied Titus Frey als Zunftnarr dazu.

Seit 1986 beendet der Zunftmeister die Fasnacht mit der symbolischen Verbrennung und unter Klängen der heimischen Guuggenmusigen den “Häppere”. Anschliessend ist jeweils die ganze Bevölkerung nicht zum Röschti- sondern zum Risottoessen eingeladen.

Nun wurden bereits über 35 Zunftmeister gewählt – darunter auch einige ehemaligen Guuggenmusikmitglieder. Der Turnus “Heini – Weibel – Zunftmeister” wird nicht mehr betrieben, neu wird der Zunftmeister am 11.11 gewählt und jedes Jahr geht das Rätsel-Rateln los, wer dieses würdevolle Amt übernimmt. Es wird nicht nur innerhalb unseres Vereines geraten, nein, die ganze Gemeinde beteiligt sich daran und die Gerüchteküche brodelt jeweils zünftig!

Kontaktiere uns

Hast du Fragen? Untenstehendes Formular ausfüllen und abschicken. Wir melden uns schnellstmöglich bei dir.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search